New Work – von Tradition in die Moderne

Der klassische Arbeitsalltag war einmal

Pünktlich um 08:00 Uhr im Büro und um 17:00 Uhr wieder auf dem Heimweg. Alle Arbeiten vorschriftsgemäß erledigt, die der Vorgesetzte auf den Schreibtisch gelegt hat. Dahinter steckt eine gute Bezahlung, ein sicherer Arbeitsplatz im Großraumbüro und bezahlter Urlaub. Das war einmal der klassische Arbeitsalltag. Neue Technologien, Automatisierung und Digitalisierung sind für die heutige Gesellschaft schon lange keine Fremdwörter mehr. Ein Smartphone-Unternehmen schaffte in weniger als zwei Jahrzehnten ein Imperium an Erkenntnissen, Datenaustauschmöglichkeiten und Produkten. Wir schöpfen aus einer Fülle an Wissensressourcen. Die Technik bestimmt in vielen Lebensbereichen unseren Alltag und das gilt natürlich auch für unseren Arbeitsplatz.

Passt die Unternehmensphilosophie in die heutige Zeit?

In der heutigen Zeit kommt da die Frage auf: Passen dazu überhaupt noch die traditionellen Leitsätze und Grundideen von “Arbeit”? Die Frage kann getrost mit „Nein“ beantworten werden. Unter dem Begriff New Work, geprägt von dem austro-amerikanischen Sozialphilosoph Frithjof Bergmann, versteht man einen strukturellen Wandel der Arbeitswelt. Aber was bedeutet „Neue Arbeit“? Neben dem rasanten Wandel der heutigen Zeit, findet man zahlreiche, unterschiedliche Auslegungen der gegenwärtigen Auffassung von diesem Begriff. New Work umfasst nicht nur die Unternehmensstrukturen und die Bedürfnisse der Arbeitnehmer und Beschäftigten. Vielmehr betrifft New Work auch die Führungsetage und im Besonderen die Unternehmensphilosophie. Mit der Automatisierung entfallen zahlreiche, traditionelle Berufsbilder. Stattdessen rücken Robotik und Automation immer mehr in den Fokus und übernehmen große Teile unserer Arbeit. Dabei sind sie meist schneller, effizienter und kostengünstiger. Der moderne Beschäftigte sieht sich daher mit vielen Grundsatzfragen konfrontiert. Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen müssen eindeutig reflektieren, welche Aufgaben und Tätigkeiten künftig gefragt sind, welches Wissen hierzu noch erworben werden muss und auf welche Weise man sich im Unternehmen in Zukunft einbringen und positionieren kann. Zu guter Letzt sollte dies mit den persönlichen Zielen und Wünschen vereinbar sein.

Stumpfes Abarbeiten oder doch Flexibilität und visionäres Engagement?

Der New Worker legt Wert auf selbstständiges und selbstbestimmes Arbeiten. Freiräume und Entscheidungsgewalt sind ihm ebenso wichtig wie flache Hierarchien und generelle Flexibilität zur Vereinbarkeit von Beruf und Privatleben. New Worker möchten Verant-wortung tragen und auch gerne die Führung in Projekten oder Teams übernehmen. Sie zeigen Bereitschaft, sich intensiver einzubringen, möchten die Unternehmensentwicklung mitgestalten und sich in ihrem Unternehmen etablieren. Diese neue Generation Beschäftigter nimmt sogar in Kauf, nicht nur große Erfolge, sondern manchmal eben auch Niederlagen erfahren zu müssen. Ohne Zweifel ist diese Art der Mitarbeit und das Engagement ein Gewinn für den Arbeitgeber und das Unternehmen.
Starre Hierarchien, Dienst nach Vorschrift und stumpfes abarbeiten sind längst nicht mehr zeitgemäß. Es braucht Gestalter, Visionäre und Kreative, die sich mit uneingeschränkter Anstrengung einbringen. Dies führt über Kurz oder Lang zu einem Wir-Gefühl unter den Beschäftigten, einer hohen Motivation und dem Eindruck etwas bewegen zu können. Als Gegenleistung erwartet die Generation Y allerdings auch eine Work-Life Balance. Das Privatleben im Einklang und in Ausgewogenheit zu Beruf und Karriere. Erwartet werden flexible Arbeitszeitmodelle und die Möglichkeit mobiler Arbeitsplatzgestaltung. Denn Erfolg und Karriere im Beruf und gleichzeitig ein erfülltes Privatleben mit Familie, Freunden und Freizeitaktivitäten ins Gleichgewicht zu bringen und damit die Lebensqualität deutlich zu steigern. Das ist der große Wunsch der Generation Y. Letztlich profitieren Arbeitgeber und Arbeitnehmer gleichermaßen von New Work. Denn u.a. der Gefahr von stressbedingten Langzeiterkrankten durch Burn-Out-Syndrom oder Tinnitus wird damit nachhaltig entgegengewirkt.

Personalabteilungen stehen vor großen Herausforderungen

Wie schafft es nun ein etabliertes Unternehmen, das bis vor kurzem noch an alten Prinzipien festgehalten hat, diesen Umschwung zu bewältigen? Hier müssen sich Personalabteilungen zahlreichen Veränderungen und Aufgaben stellen. Sie müssen erkennen, dass die Work-Life Balance für den Arbeitnehmer im Fokus steht. Nur unter Berücksichtigung dieses Bedürfnis, kann eine langfristige und erfolgreiche Bindung an das Unternehmen geschaffen werden. Außerdem bietet dieser Aspekt die Chance, sich als Unternehmen und Arbeitgeber noch attraktiver zu präsentieren. Nur wenn Unternehmen den Faktor Mensch mit seinen Wünschen und Anforderungen in den Fokus stellen, können Verantwortliche zukunftsorientiert und effektiv handeln und die Unternehmensentwicklung erfolgreich gestalten. Doch welche Möglichkeiten können hier in Erwägung gezogen werden?

Lesen Sie auch unseren Blogbeitrag “Top 3 Digitalisierungstrends im HR-Management

Teamarbeit war noch nie so einfach!

Heute ist Teamarbeit gefragt. Konkurrenzdenken rückt in den Hintergrund und die Arbeitskooperation der Beschäftigten steht im Mittelpunkt. Wie das geht, und was ein zukunftsorientierter Arbeitgeber tun kann, um die Entwicklung zu unterstützen uns zu forcieren? Eine Lösung stellt Microsoft mit seinem Tool Microsoft Teams bereit. Teamarbeit war noch nie so einfach. Selbst beschreiben sie es als “chat based workspace”. Chatumgebungen statt lästigem E-Mail-Verkehr, Kontakte, Unterhaltungen und Inhalte an einem Ort zusammengeführt, so dass jeder Nutzer produktive Teamlösungen sofort zur Hand hat und gemeinsam mit anderen an Projekten und Aufgaben arbeiten kann. Die Anwendung bietet viele Erleichterungen rund um das Thema effiziente Teamarbeit. Die Chat-Funktion bietet die Möglichkeit, einfach und in Echtzeit die Mitarbeiter über Neuerungen zu informieren.

Microsoft spart Ressourcen und steigert die Produktivität. Microsoft Teams ist cloudbasiert und gewährt so jedem Zugriff auf hochgeladene Dateien. Schnelles Zusammenarbeiten und gleichzeitiges Bearbeiten von Dokumenten ist kein Problem mehr. Alle Anwendungen von Microsoft werden hier vereint. Abteilungen oder Projektgruppen haben die Möglichkeiten Teams zu erstellen. Hier können Dateien gesammelt und bereitgestellt werden, Notizbücher unterstützen beim Brainstorming und mit dem Team Chat stehen alle Teammitglieder in Echtzeit in Verbindung. Mit dem Microsoft Planner lassen sich Aufgaben erstellen, zuordnen und verwalten. So bleiben alle ToDo´s im Blick und sind immer auf dem aktuellen Stand der Bearbeitung. Auch Teambesprechungen sind mit der Videochat Funktion schnell und einfach zu realisieren. Von überall und jederzeit das Statusmeeting für das laufende Projekt durchführen. Ob Büro, Homeoffice oder unterwegs, Teamarbeit war nie einfacher! Zahlreiche weitere Anwendungsmöglichkeiten werden mit dem Kollaborativen Tool von Microsoft angeboten. Damit gestaltet sich das Arbeitsumfeld zeitgemäß und lässt aus Software Sicht kaum noch Wünsche offen.

Haben Sie noch Fragen?

Gewinnen Sie New Worker für Ihr Unternehmen und wagen den Schritt zum modernen und attraktiven Arbeitgeber. Die SKIT Berater stehen Ihnen für Fragen jederzeit zur Verfügung und bieten Ihnen kostenfrei die Möglichkeit, Microsoft Teams in einer (Online-) Präsentation näher kennen zu lernen. Sprechen Sie uns an!

Mehr Infos gewünscht?

Benötigen Sie mehr Informationen zu unseren Leistungen oder haben Sie ein aktuelles Projekt, welches Sie mit uns besprechen wollen?
Einfach eine kurze Nachricht per Knopfdruck an uns verschicken und wir melden uns schnellstmöglich bei Ihnen.

Eine E-Mail geht natürlich auch: vertrieb@skit-dynamics.de
Und ganz konventionell per Telefon: 06126-9364-0

Wir freuen uns aufs Kennenlernen.

Der Schutz Ihrer Daten ist uns wichtig. Alles zu den Datenschutzbestimmungen finden Sie unter https://www.skit-dynamics.de/datenschutzerklaerung/.

 

  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Scroll to Top